Test message

Pressekontakt

Jost Vielhaber
Jost Vielhaber
Director Public Affairs

Tel: +49 2161 / 9020 - 0


Reuter GmbH
Textilstraße 2
41751 Viersen

Downloads

Reuter Badshop bereitet Schadenersatzklage in Millionenhöhe gegen Dornbracht vor

09.01.2012 - Reuter Badshop aus Mönchengladbach bereitet eine millionenschwere Schadenersatzklage wegen Kartellrechtsverstoßes gegen den Armaturenhersteller Dornbracht vor.

Hintergrund: Am 13. Dezember 2011 hatte das Bundeskartellamt mitgeteilt, dass bestimmte Vereinbarungen, mit denen Dornbracht u.a. den Weitervertrieb seiner Produkte über den Onlinehandel blockieren wollte, gegen europäisches und deutsches Kartellrecht verstoßen. Das Bundeskartellamt hat insbesondere festgestellt, „dass mit der Vereinbarung durchaus eine Benachteiligung bestimmter Vertriebswege bezweckt war“ (Zitat aus dem Fallbericht des Bundeskartellamtes, Aktenzeichen B5-100/10, Seite 2, 2. Absatz http://www.bundeskartellamt.de/wDeutsch/download/pdf/Missbrauchsaufsicht/Kurzberichte/B05-100-10-endg.pdf ).

Aufgrund der vom Bundeskartellamt beanstandeten Vereinbarungen wurden Großhändlern spezielle hohe Rabatte u.a. dann gewährt, wenn sie Dornbracht-Produkte nicht an Online-Händler lieferten. Infolge dessen konnten Online-Händler die Produkte im Großhandel nur zu deutlich höheren Preisen einkaufen. Dadurch sollte ein Zweipreissystem geschaffen werden, in welchem Online-Händler gezielt benachteiligt werden. Den betroffenen Händlern wurden auf diese Weise wettbewerbsfähige Angebote erschwert oder sogar unmöglich gemacht.

Die betroffenen Einzelhändler waren gezwungen, die überhöhten Einkaufspreise an ihre Kunden weiterzugeben oder ganz auf die Belieferung ihrer Kunden zu verzichten, was zu hohen Umsatzverlusten führte. Erst auf Druck des Bundeskartellamts hat Dornbracht die betreffenden Klauseln in Verträgen mit Großhändlern nun gestrichen.

Von dieser kartellrechtswidrigen Preisspaltung war unter anderem auch Reuter Badshop betroffen. Da Dornbracht Eingriffe in den Onlinehandel spätestens seit 2008 vornahm, musste Reuter Badshop in diesem Zeitraum Dornbracht-Produkte zu überhöhten Preisen einkaufen. Um dieser Praxis ein Ende zu setzen und seiner Verantwortung gegenüber den Kunden und Handwerkern nachzukommen, hat Reuter Badshop das Bundeskartellamt auf die Kartellrechtsverstöße durch Dornbracht aufmerksam gemacht und die Behörde aktiv bei den Ermittlungen unterstützt. Dass sich Dornbracht diesem Druck nun beugen musste, wertet Reuter Badshop als Erfolg.

Gleichwohl ist die Sache damit noch nicht ausgestanden. Denn Reuter Badshop hat durch das kartellrechtswidrige Verhalten Dornbrachts Schäden in Millionenhöhe erlitten. Es wird nun darum gehen, Dornbracht für diese Schäden zur Verantwortung zu ziehen.

Bereits zuvor hatten sich die Kartellbehörden mit dem Gebaren von Dornbracht beschäftigen müssen. So verhängte die Europäische Kommission im Juni 2010 Geldbußen in Millionenhöhe gegen mehrere Hersteller von Badezimmerausstattungen wegen Preisabsprachen. In jenem Fall musste Dornbracht bereits eine Strafe von 12,5 Millionen Euro zahlen, wobei die Kartellbehörden bei der Höhe der Strafe wohl auch berücksichtigt haben, dass sich Dornbracht seinerzeit aufgrund eines Großbrandes in einer finanziell schwierigen Situation befand.

Mit seinem kartellrechtswidrigen Verhalten hat Dornbracht zum wiederholten Mal Betrieben wie Händlern, Bauunternehmen, Installateuren und letztlich auch vielen Familien Schaden zugefügt. Erfreulicherweise steht aber allen durch die kartellrechtswidrigen Praktiken Geschädigten, darunter auch Handwerkern und Verbrauchern, ein Anspruch auf Ersatz des erlittenen Schadens zu. Dies hat der Bundesgerichtshof mit seinem Urteil vom 28. Juni 2011 erst kürzlich wieder bestätigt (Bundesgerichtshof, Urteil vom 28. Juni 2011, Aktenzeichen KZR 75/10 juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py) .

Über Reuter
Das 1986 gegründete Mönchengladbacher Unternehmen reuter.de ist einer der größten Fach- und Onlinehändler für Bad- und Wohnkultur. Der Onlineshop www.reuter.de, 2004 gegründet, zählt zu den europaweit bedeutendsten in seinem Segment. Zurzeit sind 480 Mitarbeitende für reuter.de tätig. Zum Angebot gehören Bad- und Sanitärartikel, Wohn- und Küchenaccessoires, Designmöbel und -leuchten. In allen Bereichen setzt reuter.de ausschließlich auf Marken- und Designprodukte. In seinem TÜV-zertifizierten Onlineshop bietet reuter.de eine riesige Sortimentsauswahl – mehrere hunderttausend Markenartikel sind sofort verfügbar. Eine kompetente Fachberatung und günstige Onlinepreise runden das Angebot ab. Gründer und Geschäftsführer ist Bernd Reuter.
Quelle: Reuter
Veröffentlichung: 09.01.2012

Alle Preise inkl. 19% MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
1) Ab 2.000 EUR Warenwert versenden wir generell in einer Lieferung versandkostenfrei in folgende Länder (nur Festland): Deutschland.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf in der Badboutique. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.