reuter.de

BLACK WEEK: 20 % Rabatt auf viele Artikel für mehr Farbe im Bad. 

JETZT KAUFEN!
chevronLeft Zurück

Pinkwart: Politik muss Digitalisierung und Wachstum erleichtern

23.04.2018 - NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart besuchte neuen Reuter Store im Düsseldorfer Medienhafen

NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, informierte sich bei seinem Besuch über das digitale und innovative Familienunternehmen Reuter und zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten des vernetzten Einkaufens. Der Store im Düsseldorfer Medienhafen mit den Schwerpunkten auf hochwertige Bad- und Sanitärartikel sowie Designleuchten bietet den Kunden ein digitales Einkaufserlebnis mit Online-Terminals, digitalen Preisschildern und einer individuellen Leuchtensteuerung. Als Online-Pionier der Sanitär- und Badbranche hat das Unternehmen im vergangenen Jahr seinen Store von Mönchengladbach in die Landeshauptstadt verlegt. 

Im Mittelpunkt der Gespräche stand das dynamische Wachstum des Unternehmens, das mittlerweile ca. 500 Mitarbeiter in den Kernbereichen IT, Marketing, Controlling, Logistik und Verkauf beschäftigt. Ebenso wurden während des Minister-Besuches die Herausforderungen eines bereits etablierten und expandierenden E-Commerce-Unternehmens in NRW diskutiert. So sprach Gründer und Geschäftsführer Bernd Reuter die wachstumshemmende Regulierungsdichte an, die eine politische Barriere für Neubauvorhaben darstelle. Inhalt des Gespräches waren auch die bestehenden Einzelhandelskonzepte, die aus Sicht von Reuter nicht die Entwicklung eines modernen Einzelhandels reflektieren und an überholten Anforderungen festhalten. Dazu zählt, dass auch mehr großflächiger Einzelhandel außerhalb der Innenstadt zugelassen und die Sortimentsbeschränkung auf einen modernen Stand reformiert werden sollten. Reuter versteht unter zeitgemäßem Handel, dass Kunden flexibel über mehrere Kanäle, zu jeder Tageszeit, an jedem Wochentag, bei einer großen Warenverfügbarkeit und fairen Preisen einkaufen können. Dazu sei die Verknüpfung von Einzelhandel und Logistik an einem Standort unabdingbar, denn nur so könne den Kunden die größtmögliche Warenverfügbarkeit und der dazugehörige Service angeboten werden. Reuter wies ebenso auf das drohende Verbot der Sonntagsbeschäftigung in Callcentern hin, das insbesondere in NRW eine Vielzahl an Arbeitsplätzen kosten könne. 

Wirtschafts- und Digitalminister Pinkwart hob während des Besuchs die Vorreiterrolle von reuter.de als größtem Fach- und Onlinehändler für Bad- und Wohnkultur in Deutschland hervor: „Die Wachstumszahlen zeigen, dass die Digitalisierung im Handel ein Schwergewicht ist. Bereits 2004 war das Firmengründer Bernd Reuter klar. Mit Mut und Innovationsgeist hat er sein Unternehmen mit einem Omni-Channel-Konzept auf den Weg in eine digitale Welt gebracht. Die Verschmelzung von stationärem und digitalem Handel, die Nutzung der Vorzüge aus beiden Welten – genau dies ist der Ansatz, den wir als Wirtschaftsministerium den stationären Händlern in NRW raten.“ 

Dabei meint Digitalisierung laut dem Minister nicht ausschließlich „nur“ den Verkauf über einen Online-Shop. Es gehe auch um digitale Prozesse innerhalb des Unternehmens, vernetzte Infrastrukturen, neue Kommunikationswege, innovative Logistiklösungen und Prozessoptimierungen. Neben dem eCommerce-Tag NRW als Dialog- und Ideenplattform fördert das Land zukunftsweisende Projekte, die den stationären Einzelhandel mit digitalen Konzepten ergänzen und so unsere Innenstädte nachhaltig beleben.

„Digitalisierung ist ein großer Veränderungstreiber. Die Politik sollte das verstehen und die Weichen entsprechend stellen. Nur so kann NRW im internationalen Wettbewerb mithalten“, sagte Bernd Reuter. 

Der Onlineshop reuter.de zählt heute zu den bedeutendsten in seiner Branche und wurde bereits 2016 als Vorbild für die digitale Transformation mit der Auszeichnung „NRW – Wirtschaft im Wandel“ geehrt. Sowohl Store als auch Onlineshop werden ständig an die veränderten Kundenbedürfnisse angepasst und die Produktbereiche kontinuierlich weiter ausgebaut. 

Auf dem Bild von links nach rechts:

Sarah Reuter, Volker Titzkus, Bernd Reuter, Jana Reuter (Reuter Geschäftsführung) und Prof. Dr. Andreas Pinkwart (NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie) (zweiter von links).

Den Text in digitaler Form sowie eine Pressemappe finden Sie unter:

Über Reuter
Das 1986 gegründete Mönchengladbacher Unternehmen reuter.de ist einer der größten Fach- und Onlinehändler für die Bereiche Bad, Leuchten und Wohnen. Der Onlineshop www.reuter.de, 2004 gegründet, zählt zu den bedeutendsten in seinem Segment. Zurzeit sind ca. 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Reuter Netzwerk tätig. Zum Angebot gehören Sanitär- und Badartikel, Wohn- und Küchenaccessoires, Designmöbel und -leuchten. In allen Bereichen setzt reuter.de ausschließlich auf Marken- und Designprodukte. In seinem TÜV-zertifizierten Onlineshop bietet reuter.de eine riesige Sortimentsauswahl – mehrere hunderttausend Markenartikel sind sofort verfügbar. Eine kompetente Fachberatung und günstige Onlinepreise runden das Angebot ab. Gründer und Geschäftsführer ist Bernd Reuter.
Quelle: Reuter
Veröffentlichung: 23.04.2018
Feed
back
Telefonische Fachberatung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 20 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo. - Fr.:
07.30 – 20.00 Uhr
contact_days_sa_su
contact_time_sa_su
+49 211 / 781 707 - 210