reuter.de
Heizkörperthermostat

Heizungsthermostate – sie regeln den Heizkörper

Thermostat aufdrehen – Heizung warm, Thermostat runterdrehen, Heizung kalt. So einfach lässt sich ein Heizkörperthermostat beschreiben. In Wahrheit ist das Thema um einiges komplexer. Erfahren Sie hier, was wirklich in einem Heizungsthermostat steckt.

Aufbau und Wirkungsweise

Ein Heizungsthermostat besteht aus zwei Teilen: dem sichtbaren Thermostatkopf und dem Thermostatventil. Mit dem Thermostatkopf drehen Sie die Heizung hoch und runter, das Ventil öffnet und schließt die Warmwasserzufuhr. Das Heizkörperthermostat ist in der Regel mit Zahlen versehen. Jede Zahl von 1 bis 6 steht für eine bestimmte Temperatur:

Thermostatkopf Zahlen Bedeutung

Hinweis: In der Praxis haut das mit den eingestellten und gewünschten Zimmertemperaturen nicht immer so hin. Durch Sonneneinstrahlung, Computer oder viele Menschen im Raum wird es häufig zwei, drei, vier Grad wärmer als mit dem Thermostat eingestellt.

Das passiert genau im Heizkörperthermostat

Nehmen wir an, dass es im Raum 16 Grad Celsius sind und Sie stellen das Heizungsthermostat auf Stufe 3. Was passiert dann? Ganz klar – der Heizkörper wird warm. Und zwar deshalb:

  1. Durch Drehen des Thermostatkopfes öffnet sich das Thermostatventil und warmes Wasser fließt in den Heizkörper. Die Raumluft erwärmt sich langsam.
     
  2. Eine Flüssigkeit im Innern des Kopfes bemerkt die Raumerwärmung und macht, was Flüssigkeiten in diesem Fall in der Regel machen: Sie dehnt sich aus.
     
  3. Ein Wellrohr drückt daraufhin eine Spindel in Richtung des Ventilkegels. Sobald die Wunschtemperatur erreicht ist, wird das Ventil komplett geschlossen und es fließt kein warmes Wasser mehr nach.
     
  4. Fällt die Raumlufttemperatur unter die eingestellte Temperatur am Thermostat, zieht sich die Flüssigkeit im Thermostatkopf zusammen und das Ventil öffnet sich wieder. Das gleiche Prinzip wie beim Schließen des Thermostatventils greift – nur in die andere Richtung.
     

Bei einem Heizkörper gibt es nur zwei Möglichkeiten – entweder es fließt warmes Wasser und der Heizkörper erwärmt sich oder es fließt kein warmes Wasser und die Heizung bleibt kalt.

Es gilt daher folgende Regel:

Es ist egal, ob Sie das Thermostat auf Stufe 3, 4 oder 5 einstellen. Der Raum wird nicht schneller warm dadurch. Das einzige Resultat: Auf Stufe 5 überhitzt der Raum allmählich, wenn Sie die Heizung nicht rechtzeitig runterdrehen.

Wenn es nicht richtig warm wird

Alles steht und fällt mit der Flüssigkeit im Thermostatkopf. Sie entscheidet, ob es im Raum warm wird oder nicht. Wird ihr eine andere Temperatur vorgegaukelt als es im Raum wirklich ist, dann bleibt das Ventil eben geschlossen.

Wodurch kann das passieren? Nun – in erster Linie liegt es meist daran, dass sich die Wärme im Bereich des Thermostats staut. Weil vielleicht ein Vorhang darüber hängt oder Sie Möbel vor der Heizung platziert haben.

Heizkörperthermostate unterliegen außerdem einem ganz natürlichen Verschleiß. Anfällig ist besonders das Ventil, das durch ständiges Öffnen und Schließen mit der Zeit verschleißt. Hier lohnt es sich, das Heizkörperventil regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls austauschen zu lassen.

Müssen Sie jetzt dauerhaft frieren?

Natürlich nicht. Wenn Sie die Möbel oder den Vorhang nicht entfernen wollen, können Sie spezielle Thermostate verwenden. So gibt es zum Beispiel Heizungsthermostate mit Fernfühler oder Ferneinsteller. Beide Varianten funktionieren ähnlich:

Die Temperaturerfassung erfolgt an einer anderen Stelle im Raum. Die Flüssigkeitsausdehnung wird über ein Kapillarröhrchen an das Thermostatventil übertragen. Das reagiert so, wie bereits beschrieben.

Bei einem Fernfühler nehmen Sie die Temperatureinstellung direkt am Heizkörper vor, bei einem Ferneinsteller regeln Sie die Temperatur hingegen irgendwo im Raum. Letzteres kann sinnvoll sein, wenn die Heizung verkleidet ist. Auch bei Unterflurheizkörpern kommen Thermostate mit Ferneinsteller zum Einsatz.

Ein Tipp: Das Zustellen von Heizkörpern ist generell keine gute Idee. Nicht nur, dass sich dort die Hitzestau, sie verlieren außerdem die wertvolle Strahlungswärme. Mehr zu diesem Thema in unserem Magazin: Konvektionswärme vs. Strahlungswärme - eine Frage der Behaglichkeit.

Links Thermostat mit Fernfühler, rechts mit Ferneinsteller

Voreinstellbare Thermostatventile

Ein weiterer Grund, warum die Heizung nicht auf die Thermostateinstellung reagiert und kalt bleibt, kann an einem fehlenden hydraulischen Abgleich liegen. Sie müssen wissen, dass der Druck bei weiter von der Zentralheizung liegenden Heizkörpern abnimmt und dort weniger Wärme ankommt.

Damit ein hydraulischer Abgleich vorgenommen werden kann, braucht es voreinstellbare Thermostatventile. Mit ihnen lässt sich der Heizwasserdurchfluss für jeden Heizkörper ganz individuell einstellen. So kommt danach überall im Haus die Wärme gleichmäßig an. Das spart jede Menge Energie.

Für Energiesparer: Elektronische Heizkörperthermostate

Elektronische und programmierbare Heizkörperthermostate funktionieren anders als herkömmliche Thermostate. Es gibt keine Flüssigkeit im Thermostatkopf, die sich ausdehnt oder zusammenzieht. Stattdessen erfolgt die Wärmeregelung elektronisch und mit einem Motor.

Das hat einige Vorteile: Das Thermostat lässt sich zum Beispiel so programmieren, dass es zu bestimmten Zeiten mehr heizt und zu anderen Zeiten weniger. Das ist zum Beispiel für Berufstätige interessant, die den ganz Tag nicht zuhause sind.

Es gibt sogar bereits elektronische Heizungsthermostate, die sich per App steuern lassen. Sie müssen dann gar nicht vor Ort sein, um die Wärme in Ihrer Wohnung zu regulieren. Generell sollen sich mit einem programmierbaren Thermostat bis zu 10 Prozent Heizkosten sparen lassen.


Alle Preise in Euro inkl. 19 % MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
**Normalpreis bei reuter.de außerhalb der Aktion
1) Ab 2.000 € Warenwert ist jede Lieferung mit entsprechendem Warenwert für Sie innerhalb Deutschlands (nur Festland) kostenfrei.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf im Store. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller, von Reuter empfohlen: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige und umfangreiche Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.
4) TOP!Produkt, von Reuter empfohlen: Dieses Produkt wird sehr häufig von Reuter Kunden gekauft und von Reuter als besonders qualitativ hochwertig bewertet.
5) Für welche Artikel der jeweilige Hersteller eine Garantie übernimmt sowie die Garantiebedingungen entnehmen Sie der Webseite des Herstellers.
a)Für Artikel, die mit „Sofort lieferbar“ gekennzeichnet sind, beträgt die Lieferzeit innerhalb Deutschlands ca. 1–3 Werktage (Paket) oder ca. 1–5 Werktage (Palette) ab Versanddatum. Bei Artikeln, die sich im Zulauf befinden oder nicht verfügbar sind, gilt die angegebene Circa-Lieferzeit ab dem nächsten Werktag nach Bestellung in Abhängigkeit der gewählten Zahlart. Der Versand erfolgt am nächsten Werktag nach Bestellung bei Zahlung per Rechnung, Sofort-Überweisung, Kreditkarte, Nachnahme, PostFinance Card, PostFinance E-Finance oder iDeal. Bei Zahlung per Vorkasse erfolgt der Versand, sobald die Zahlung bei uns eingegangen ist. Eine Banküberweisung kann ab Zahlungsauftrag bis zum Zahlungseingang 1-3 Werktage dauern. Bei Artikeln, die sich im Zulauf befinden oder nicht verfügbar sind, erfolgt der Versand, einen Werktag nachdem der Artikel in unserem Logistik-Center verfügbar ist und in Abhängigkeit der gewählten Zahlart. Fällt das Ende der Lieferzeit auf einen Sonn- oder Feiertag, verschiebt sich dieses auf den nächsten Werktag. Samstage gelten nur bei Paketversand als Werktage. Die Versanddauer für Pakete beträgt ab Versand der Bestellung ca. 1–3 Werktage und bei Lieferung mit Spedition (Palette) ca. 1–5 Werktage. Artikel mit Premiumversand werden besonders bevorzugt bearbeitet und bei Bestellung bis 14 Uhr noch am selben Tag versendet, wenn die Zahlung per Rechnung, Sofort-Überweisung, Kreditkarte, Nachnahme, PostFinance Card, PostFinance E-Finance oder iDeal gewählt wurde. Bei Zahlung per Vorkasse erfolgt der Premiumversand nach Zahlungseingang. Die Artikel bleiben zusätzlich 5 Tage ab Bestelldatum reserviert.


Deutschlands größter Onlinehändler für Badprodukte

Über 200 Millionen Euro Umsatz

Stetiges Wachstum und ein Umsatz von über 200 Mio. € im Jahr 2017 sprechen für unseren Erfolg als Vorreiter im Online Badhandel. Dabei legen wir als mittelständisches Familienunternehmen großen Wert auf Bodenständigkeit, Zuverlässigkeit und besten Service für unsere Kunden.

Über 500 Mitarbeiter

Im Reuter-Netzwerk arbeiten über 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tatkräftig für die Zufriedenheit unserer Kunden. Denn so können wir Produkte mit höchster Qualität zu fairen und transparenten Preisen anbieten.

Mehrere 100000 Artikel sofort lieferbar

Wir haben eine Riesenauswahl von mehreren 100.000 Markenartikeln ständig auf Lager und sofort lieferbar. Unsere Kunden können sich daher auf bestmögliche Verfügbarkeit und schnelle Lieferung ihrer Wunschartikel verlassen.

Telefonische Beratung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 22 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo - Fr.:
07.30 - 22.00 Uhr
Sa - So.:
10.00 - 22.00 Uhr
+49 211 / 781 707 - 210
up7