reuter.de

Aktion statt Inflation: Bis zu 20% Rabatt auf ausgewählte Badarmaturen.

Zu allen Aktionsprodukten

Bad » Badkeramik » Waschtische » Waschschalen

Waschschale

Waschschalen - so schön sind Schalenbecken

Sie möchten eine neue Waschschale kaufen? Dann sind Sie im Reuter Onlineshop genau richtig. Wir führen über 1.000 Schalenbecken von führenden Marken wie Villeroy & Boch, Alape oder Duravit. Die Waschschalen kosten häufig 50 Prozent weniger als vom Hersteller empfohlen. Manchmal bekommen Sie sogar noch mehr Rabatt. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Auswählen.

Was ist ein Schalenbecken?

Die Abgrenzung zwischen Waschschale und Aufsatzwaschbecken ist nur schwierig vorzunehmen. Generell lässt sich jedoch sagen, dass es bei einem Schalenbecken keine Hahnlöcher und meist keinen Überlauf gibt. Auch eine Seifenablage ist dort nicht zu finden.

Waschschalen besitzen also einen dünnen Rand und häufig verjüngen sie sich nach unten hin. Sie stehen entweder auf einem Unterschrank oder auf einer Platte. Die Armatur wird entweder neben der Waschschüssel oder an der Wand befestigt. Für das Gäste-WC gibt es extra kleine Waschschalen.

Analog zu den Waschschüsseln von früher, sind Waschschalen zudem eher rund oder oval statt eckig. Wir haben daher unsere Aufsatzwaschtische nach diesen Formen gefiltert. Wenn es eine eckige Waschschale sein soll - hier entlang.

Unsere Hersteller

Im Reuter Onlineshop gibt es unzählige Waschschalen verschiedener Hersteller zu kaufen. Durch besonders raffiniertes Design fallen hierbei (mal wieder) die Schalen der italienischen Hersteller Antonio Lupi oder Scarabeo auf.

Wer besonderen Luxus wünscht, der entscheidet sich für ein Becken aus Naturstein, das es von Antonio Lupi in verschiedenen Ausführungen gibt. Eine Waschschale oder ein Aufsatzbecken ist da noch vergleichsweise günstig, denn ein bodenstehender Waschtisch aus Naturstein kann schon mal den Preis eines Kleinwagens kosten.

Fernab dieser Preisklasse sind aber auch von deutschen Herstellern wie Villeroy & Boch, Alape, Treos, Duravit oder Ideal Standard schicke Waschschalen erhältlich.

Welches Material?

Waschschalen werden meist aus Sanitärkeramik hergestellt, es gibt aber auch welche aus Stahl-Email, Naturstein, Mineralguss oder Glas. Sanitärkeramik ist ein bewährtes und robustes Material, das leicht zu reinigen ist. Filigranere Designs lassen sich mit Stahl-Email realisieren. Auch dieser Werkstoff verträgt einiges, schließlich werden daraus auch Dusch- oder Badewannen hergestellt.

Wer sich ein Schalenbecken aus Naturstein kauft, wählt ganz bewusst das Natürliche. Das Design ist ziemlich wuchtig - ganz im Gegensatz zu Schalenbecken aus Glas. Mineralguss ist ebenfalls sehr beliebt. Mit ihm lassen sich vielfältige Designs realisieren.

Welche Armaturen eignen sich?

Bei Waschschüsseln kommen Sie mit herkömmlichen Waschtischarmaturen nicht weit. Bei ihnen reichen Auslaufhöhe und Ausladung in der Regel nicht aus, um über den Beckenrand der Waschschale zu reichen. Und wenn doch, ist der Freiraum am Waschplatz meist zu eingeengt. Problematisch wird es auch, wenn der Wasserhahn zu hoch ist oder das Wasser im falschen Winkel auf das Schalenbecken trifft – dann drohen Spritzer.

Die meisten Hersteller haben daher spezielle Armaturen für Waschschalen in ihrem Sortiment. Sie besitzen einen höheren Auslauf, so dass sie problemlos neben dem Becken montiert werden können. Sie können diese Wasserhähne völlig frei positionieren. Mittig hinter dem Waschbecken oder auch dezentral – ganz wie es Ihnen gefällt.

Als Alternative zu Standarmaturen bieten sich Wandarmaturen an. Beachten Sie, dass die wandmontierten Armaturen einen im Voraus installierten Unterputz-Körper benötigen. Das ist technisch nicht immer möglich. Sie müssen sich daher bereits vorher schlau machen, ob es bei Ihnen funktioniert.

Wie werden Waschschalen befestigt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Schalenbecken auf dem Unterbau – das heißt der Waschtischplatte oder dem Unterschrank – zu befestigen, entweder mit dem Ablaufventil oder mit einem Kleber:

1. Mit Ablaufventil

Es können nur Waschschalen mit dem Ablaufventil befestigt werden, die über keinen Überlauf verfügen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Ablaufventil einen langen Schaft besitzt. Es muss sich von oben komplett durch die Waschschüssel und die Trägerplatte stecken lassen. Nur dann kann die Verschraubung von unten angebracht werden.

Sie müssen also die Stärke der Waschtischplatte und des Schalenbeckens wissen, bevor Sie das Ablaufventil kaufen. Aber keine Angst: Ist der Ventilschaft zu lang, lässt er sich problemlos kürzen. Damit kein Tropfwasser unter das Waschbecken gelangt, sollten Sie das Becken umlaufend mit Silikon versiegeln.

2. Mit Kleber

Wenn keine mechanische Befestigung möglich ist, kann die Waschschale nur noch geklebt werden. Beachten Sie, dass die Aussparung in der Waschtischplatte groß genug sein muss, damit der Siphon montiert werden kann. Etwa 90 mm haben sich bewährt, wohingegen bei einer Befestigung mit dem Ablaufventil 45 mm ausreichen. Der Sockel des Beckens muss die Bohrung jedoch auf jeden Fall überdecken, gegebenenfalls muss die Aussparung kleiner ausfallen.

Der verwendete Kleber muss für Becken und Platte geeignet sein. Bei Naturstein darf zum Beispiel kein säurehaltiges Silikon verwendet werden. Aber meist ist Silikon das Mittel der Wahl. Außerdem müssen die Klebeflächen sauber sein. Montieren Sie unbedingt bereits vor dem Verkleben das Ablaufventil und testen Sie, ob es dicht ist.

Feed
back
Telefonische Fachberatung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 21 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo. - Fr.:
07.30 – 21.00 Uhr
contact_days_sa_su
contact_time_sa_su
+49 211 / 781 707 - 210