Test message

Duschwand

Duschwand kaufen – so finden Sie die passende Duschtrennwand

Eine Duschwand hat eigentlich nur zwei Aufgaben zu erfüllen: Sie muss das Spritzwasser abhalten und sie muss stabil sein. In der Praxis gestaltet sich der Kauf einer Duschtrennwand jedoch weit komplexer. Mit unserem Ratgeber Duschwände wollen wir Ihnen die Auswahl erleichtern. Probieren Sie es aus.

Die beliebtesten Duschwände aus unserem Shop

Ratgeber Duschwände

Duschwände sind ein perfekter Spritzschutz und Abgrenzung zum übrigen Badezimmer zugleich, sie werden daher auch als Duschtrennwände bezeichnet. Sie kommen bei Duschen und Badewannen gleichermaßen zum Einsatz. Sie schauen beim Kauf sicher auf Optik und Material, aber die räumliche Situation und die Art der Montage müssen natürlich ebenfalls berücksichtig werden. Wir haben für Sie zusammengefasst, auf was Sie beim Kauf einer Duschwand besonders achten sollten. 

Inhaltsverzeichnis

     1. Ausführungen

           1.1. Dachschräge

           1.2. Neben der Badewanne

           1.3. Auf der Badewanne

           1.4. Nische

           1.5. Freistehend

           1.6. Kleines Badezimmer

           1.7. Ecke des Raumes

     2. Material

           2.1. Echtglas

           2.2. Kunstglas

     3. Optik

     4. Montage

           4.1. Bodengleich

           4.2. Duschwanne

     5. Größe

           5.1. Länge

           5.2. Höhe

     6. Hersteller

Duschwand bodengleiche Dusche

1. Ausführungen

Je nach Größe und Aufteilung des Badezimmers haben Sie verschiedene Möglichkeiten, eine Duschwand zu platzieren. Allerdings gibt es zum Beispiel in kleinen Bädern oder bei Dachbädern einige Einschränkungen. 

Bei Duschen unter dem Dach kommt es insbesondere auf die Standhöhe an. Sie muss so hoch gewählt werden, dass keiner der Nutzer gebückt duschen muss. Beachten Sie dabei den Duschkopf. Ganz allgemein wird eine Höhe von rund 2,20 Meter als ausreichend angesehen. Häufig muss die Duschwand schräg angeschnitten werden. Das ist in der Regel nur mit Sonderanfertigungen möglich. Aber das ist kein Problem. Fast jeder Hersteller bietet einen Aufmaß-Service an. Hier kommt ein Mitarbeiter des Unternehmens zu Ihnen nachhause und vermisst die Stelle, an der später die Duschtrennwand stehen soll. Wichtig ist bei diesem Termin, dass der Duschboden – also Fliesen oder Duschwanne – bereits fertiggestellt ist. Selbst können Sie das Glas nicht schneiden. Das Sicherheitsglas steht unter großem Druck und würde dabei zerbrechen.

1.2. Neben der Badewanne

Häufig ist die Dusche neben der Badewanne zu finden. Speziell hierfür werden verkürzte Duschwände angeboten. Diese sind dann zum Beispiel 1,60 m, 1,65 m oder 1,75 m hoch und werden auf der Badewanne montiert. Zusätzlich benötigen Sie zumindest ein Duschelement mit Tür, wenn die Dusche in der Ecke ist. Steht die Dusche frei im Raum, braucht es noch eine weitere Duschtrennwand, damit Sie eine abgeschlossene Duschkabine erhalten. 

Eine faltbare Duschwand für die Badewanne ist eine praktische Sache, macht sie aus der Wanne doch eine vollwertige Duschkabine. Perfekt als Alternative zum Vorhang. Viele der faltbaren Duschwände lassen sich beiseite klappen, wenn sie nicht benötigt werden. Solch ein Badewannenaufsatz ist entweder ein- oder mehrteilig erhältlich. Die mehrteiligen Badewannenaufsätze sind zumindest immer teilweise faltbar. Es kann durchaus sein, dass das Teil, das an der Wand befestigt wird, feststehend ist. Zudem sind solche Duschwände auch mit Schiebetür bzw. Gleittür erhältlich.

Ganz gleich, ob die Nische bereits da ist oder ob Sie eine mauern oder in Leichtbauweise errichten: Wollen Sie eine Nische zum Duschen nutzen, benötigen Sie lediglich eine Duschwand mit Tür. Hier haben Sie die Wahl zwischen Schwing-, Falt-, Pendel- und Schiebetüren. Eine Schiebetür ist insbesondere in kleinen Bädern von Vorteil. Ansonsten ist es eine Frage der persönlichen Vorliebe, welche Türart Sie wählen. Duschtrennwände für Nischen bestehen meist aus mehreren Teilen. Dann gibt es zum Beispiel einen feststehenden Teil und ein Teil mit Tür. Oder die Tür selbst ist bereits mehrteilig. Wie zum Beispiel bei Falttüren.

freistehende Duschwand

Freistehende Duschwände sehen äußerst elegant aus und sind entsprechend beliebt. Stichwort Walk-In Dusche. Allerdings ist die Montage etwas komplexer, da mit Haltestangen gearbeitet werden muss. Die Stabilisationsbügel werden an der Wand oder an der Decke befestigt. Steht die Duschtrennwand völlig frei, braucht es mindestens zwei Bügel. Ist die Duschwand an der einen Seite an die Wand angeschlossen, reicht eine Haltestange aus - oder es kann ganz auf sie verzichtet werden.

Damit der Spritzschutz gewährleistet ist, muss die Dusche entsprechend groß sein. Mindestens 120 Zentimeter sollte sie breit sein. Eine Alternative bietet eine L-förmige Duschwand. Sie hält das Wasser besser in der Dusche. Mitunter werden auch ein L-förmiger und ein gerader Teil miteinander kombiniert. Dann entsteht eine Art Schneckendusche.

1.6. Kleines Badezimmer

In kleinen Bädern ist meist wenig Platz für den Duschbereich vorhanden. Hier haben sich fünfeckige Duschen bewährt. Die fehlende Ecke in der Dusche vergrößert die freie Fläche. Zur Seite klappbare Duschwände sind ebenfalls möglich. Sie eignen sich zum Beispiel für schmale Badezimmer. Hier kann dann die Dusche mittig platziert werden. Zur Toilette geht es dann durch den Duschbereich. Es gibt für fast jeden Grundriss eine Lösung. Selbst für das Gäste-WC, wenn dieses nicht allzu klein ist.

1.7. Ecke des Raumes

Eckduschen sind relativ häufig anzutreffen. Meist als geschlossene Duschkabinen. Hier ist es mit einer einzelnen Duschwand nicht getan. Es braucht eine Seitenwand und eine Element mit Tür. Oder eine Dusche mit Eckeinstieg. Alles ist möglich. Auch was die Form angeht. Rechteckig, quadratisch, fünfeckig oder rund. Entscheiden Sie selbst, welche Duschform sich für Sie am besten eignet und welche am besten in Ihren Raum passt. Selbstverständlich können Sie in der Ecke aber auch eine Walk-In-Dusche, also eine offene Dusche ohne Tür realisieren. Dann reicht eine entsprechend lange Duschtrennwand. 

Duschtrennwand Nische

2. Material

Duschwände werden entweder aus echtem oder künstlichen Glas hergestellt. Beide Materialien haben ihre Vor- und Nachteile, die wir hier kurz vorstellen möchten. Beginnen wir mit Echtglas, bevor das Kunstglas folgt:

Eine Duschtrennwand aus Glas ist eine edle Erscheinung und zudem völlig ungefährlich. Es wird einen speziellen thermischen Behandlung unterzogen, so dass es großem Druck standhält und bei Bruch in viele kleine, nicht scharfkantige Krümel zerfällt.

Das Glas wird in unterschiedlichen Tönungen, Strukturen und Dekoren angeboten. Mit einer speziellen Oberflächenversiegelung versehen, läuft das Spritzwasser schneller ab. Flecken haben so nur eine geringe Chance.

Und sollten sie doch kommen, lassen sich einfach entfernen. Mit einer Duschwand aus Glas lassen sich auch kleinere Badezimmer optisch aufwerten. Durch die Transparenz der Glasscheiben werden Licht und Raum neu definiert. Die edlen Metallbeschläge geben dem Bad zusätzlich einen Hauch von Luxus und lassen keine ästhetischen und technischen Ansprüche offen.

Kostengünstiger als Duschwände aus Echtglas sind welche aus Kunststoff, von den Herstellern meist als Kunststoffglas bzw. Kunstglas bezeichnet. Das Material ist robust und ebenfalls in den verschiedensten Dekoren erhältlich.

Häufig sieht man sie mit einem Tropfenmuster oder Ornamenten versehen, da fallen Wassertropfen weniger ins Gewicht. Allerdings lagert sich Kalk leichter ab, so dass die Duschwände schnell milchig und unansehnlich wirken.

Kunststoffgläser sind zudem recht kratzempfindlich und dürfen auch nicht mit einem scharfen Reiniger behandelt werden. Es ist insgesamt also schwieriger, sie sauber zu halten.

Der Preis stimmt jedoch bei einer Duschwand aus Kunststoff. Sie ist im Schnitt günstiger als die Glasvariante. Duschwände aus Kunststoff - das bedeutet, dass auf jeden Fall ein Rahmen vorhanden ist. Entweder komplett oder teilweise. Wer eine rahmenlose Duschwand haben möchte, muss zu Glas greifen.

3. Optik

Duschwände sind vollständig gerahmt, teilgerahmt oder rahmenlos erhältlich. Besonders edel und leicht wirkt eine rahmenlose Duschwand. Bei ihr ist es besonders wichtig, genau Aufmaß zu nehmen. Jede Unebenheit der Wand macht sich bei der Montage sonst unangenehm bemerkbar. Gerahmte oder teilgerahmte Modelle haben dank der Profile ein gewisses Spiel, so dass kleine Ungenauigkeiten beim Messen ausgeglichen werden können. Manchmal passt aber auch einfach eine teilgerahmte Duschwand besser zur Badeinrichtung als eine rahmenlose. Entscheiden Sie selbst, was für Sie am besten geeignet ist.

Duschwand Dachschräge

4. Montage

Duschwände werden entweder bodengleich oder auf einer Duschwanne montiert. Wobei die Duschtasse ebenfalls barrierefrei in den Boden eingelassen sein kann. Auf die Auswahl der Duschtrennwand hat das keinen besonderen Einfluss. Einige Dinge sollten Sie jedoch wissen. 

4.1. Bodengleich

Barrierefreie Duschen sind generell immer mehr im Kommen. Es freuen sich nicht nur alte Menschen oder Personen mit Behinderung, wenn sie ohne Stufe unter die Dusche kommen. Generell haben Sie die Wahl zwischen einer gefliesten Dusche oder einer bodengleichen Duschwanne.

Fliesen sind in der Dusche sehr beliebt. Der Unterbau kann hier entweder aus einem befliesbaren Duschelement oder einem Gefälleestrich bestehen. In diesem Fall kann eine Duschwand alle seine Vorzüge ausspielen, lässt sie sich doch individuell an die Raumsituation anpassen. Sie können die Größe der Dusche frei wählen.

Auf den Ablauf kommt es bei bodenebenen Duschen besonders an. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. Zum Beispiel Duschrinnen, Wandabläufe oder mittige Duschabläufe.

Bei der Montage einer Duschtrennwand auf einer Duschwanne ist die Größe genau vorgegeben. Das ist jedoch die einzige Einschränkung. Ansonsten können Sie frei entscheiden. Ob mit oder ohne Tür, welche Tür, welche Form. Und das unabhängig davon, ob Sie eine bodengleiche, flache oder hohe Duschtasse wählen. Knackpunkt ist der Übergang zwischen Duschwand und Duschwanne. Er muss so dicht sein, dass während des Duschens möglichst wenig Wasser durch kann. Absolut dicht geht nicht. Insbesondere im Bereich von Türen oder auch bei rahmenlosen Duschen. Eine Dusche ist kein Aquarium. 

5. Größe

Wie lang und hoch muss eine Duschwand werden, damit nichts spritzt? Diese Fragen werden in Foren heiß diskutiert. Insbesondere die Länge der Duschwände ist hier ein Thema. Wir haben für Sie die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

5.1. Länge

Hört man sich in den Foren um, lässt sich sagen: Erst ab einer zwei Meter langen Duschtrennwand bleibt das Bad außerhalb des Duschbereichs absolut trocken.

Das gilt natürlich nur, wenn keine Tür eingebaut ist. Und wenn Duschstrahl besonders hart eingestellt ist. Bei einer sanften Dusche kann die Duschwand auch kleiner gewählt werden. Letztlich ist es aber auch eine Frage, wie pingelig jemand ist.

Wird der Duschboden sowieso nach jedem Duschen abgezogen, können auch die paar Fliesen außerhalb mitgewischt werden. Es gibt daher auch Personen, die mit einer 1,20 Meter breiten Duschwand absolut glücklich sind.

5.2. Höhe

Was die Höhe der Duschwand angeht: Die Standardhöhen von Duschtrennwänden liegen zwischen 2,00 m und 2,20 m. So hoch sollten Sie Ihre Dusche schon wählen. Das hängt aber natürlich auch davon ab, wie hoch der Duschkopf hängt. Sind Sie nur 1,60 m groß und der Duschkopf ist auf 1,70 m, braucht die Wand auch nicht so hoch gewählt werden.

Tipp: Geringer können die Abmessungen ausfallen, wenn der Duschbereich so eine Art Schneckenform besitzt. Bei einer Schneckendusche wird das Duschwasser zuverlässig abgefangen, so dass nicht so schnell Überschwemmungen zu befürchten sind.

6. Hersteller

Bei uns im Shop finden Sie Duschwände von renommierten Markenherstellern wie Sprinz, Hüppe, Kermi oder Koralle. Soll es absoluter Luxus sein, können wir Ihnen Hoesch empfehlen. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis bieten die Duschtrennwände unserer Eigenmarke Reuter Kollektion. 

Hoesch Duschwände
Reuter Kollektion Duschwände
Koralle Duschwände
HSK Duschwände
Hüppe Duschwände
Duscholux Duschwände
Kermi Duschwände
Sprinz Duschwände

Alle Preise inkl. 19% MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
1) Ab 2.000 EUR Warenwert versenden wir generell in einer Lieferung versandkostenfrei in folgende Länder (nur Festland): Deutschland.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf in der Badboutique. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.