Test message

Badewannenarmaturen

Badewannenarmaturen - Hingucker am Beckenrand

Sie suchen eine Armatur für die Badewanne? Bei Reuter finden Sie die perfekte Badewannenarmatur! Ganz gleich ob Eckwanne, Einbauwanne oder freistehende Badewanne. In unserem Ratgeber erfahren Sie, auf was Sie beim Kauf von Wannenarmaturen achten müssen.





Badewannenarmatur kaufen – ein Ratgeber

Beim Kauf einer Badewannenarmatur müssen Sie sich zunächst einmal entscheiden, wo die Armatur montiert werden soll:

  • An der Wand
  • Auf dem Wannenrand
  • Auf dem Boden

Wo Sie die Armatur montieren, hängt auch ein wenig von der Art der Badewanne ab - zum Beispiel ob freistehend oder Einbaumontage. Steht die Badewanne an der Wand, kommt in der Regel eine Wandarmatur – das heißt eine wandmontierte Unterputz- oder Aufputzarmatur zum Einsatz. Für freistehende Wannen gibt es andere Möglichkeiten, auf die wir später noch eingehen werden.

Grundsätzlich gibt es folgende Möglichkeiten:

Welche Badewannenarmatur ist die richtige für mich?

Ohne Badewanne sind viele nur ein halber Mensch. Nicht fehlen darf bei einer Wanne natürlich die Badewannenarmatur, die es in den unterschiedlichsten Stilrichtungen und Macharten im Reuter Onlineshop zu kaufen gibt. So sind die Armaturen zum Beispiel als Einhebelmischer oder mit zwei Griffen erhältlich, praktisch sind Badewannenarmaturen mit Thermostat.

Sehr häufig sind die Badewannenarmaturen noch mit einer Handbrause versehen und werden dann als Wannenfüll- und Brausearmatur bezeichnet. Schick sind auch die Badewannen-Armaturen, bei denen das Wasser wie bei einem Wasserfall aus dem Wasserhahn kommt. Weiterhin können sie Aufputz oder Unterputz montiert werden. Insbesondere die Aufputz-Badewannenarmaturen besitzen meistens einen Brauseanschluss.

Besonders reizvoll sind Wannenrandarmaturen oder Fliesenrandarmaturen, die bei freistehenden Badewannen zum Einsatz kommen. Sie können aber natürlich auch bei wandstehenden Wannen verwendet werden. Doch nicht jede Badewanne ist für den Einbau in den Wannenrand geeignet. Als Alternative bietet sich dann ein Fliesenrand.

Die Königinnen unter den Badewannenarmaturen sind allerdings die freistehenden Armaturen. Sie werden auf dem Boden montiert und reichen bis über den Wannenrand. Die säulenartigen Badewannenarmaturen sind echte Hingucker. Die Montage ist im Vergleich jedoch etwas kompliziertert. Damit danach nichts wackelt, sollte hier unbedingt ein Fachmann ran.

Armatur für freistehende Badewanne

Spezielle Armaturen für freistehende Wannen

Was früher üblich war, nämlich die Wanne frei mitten im Raum zu platzieren, ist mittlerweile wieder ein Trend. Dafür braucht es spezielle Badewannenarmaturen, wobei es grundsätzlich vier Möglichkeiten gibt:

1. Wannenrandarmaturen

Bei einer Wannenrandarmatur ist die Armatur in den Wannenrand eingearbeitet, wobei zwischen Zweiloch-, Dreiloch- oder Vierloch-Varianten unterschieden wird. Wie bei herkömmlichen Armaturen gibt es auch hier die Varianten Hebelmischer, Thermostat oder Temperierarmatur.

2. Fliesenrandarmaturen

Wird die Wanne eingemauert beziehungsweise eingeschalt und verfliest, kommen eine sogenannte Fliesenrandarmatur zum Einsatz. Hier sind die Löcher in den Fliesen und nicht im Wannenrand. Ansonsten gibt es keine Unterschiede.

3. Bodenstehende Armaturen

Nicht bei allen Badewannen lassen sich Armaturen in den Rand integrieren. Als Alternative zu den Wannenrandarmaturen kommen bei freistehenden Badewannen die bereits erwähnten Standarmaturen in Frage. Sie sind in verschiedenen Stilrichtungen und Ausführungen erhältlich.

4. Befüllung über den Überlauf oder den Wannenboden

Wer auf eine Armatur ganz verzichten möchte, kann die Befüllung auch über den Überlauf vornehmen. zudem gibt es Systeme, bei dem das Wasser aus dem Wannenboden in die Badewanne fließt. Eine Badewannenarmatur im herkömmlichen Sinne ist hier nicht nötig. Spezialist auf diesem Gebiet ist Viega mit seinem System Rotaplex.

verschiedene Badewannenarmaturen

Unterputz- oder Aufputzarmatur?

Die Technik hat sich bei einer Badewannenarmatur hat sich im Verlauf der Jahre geändert. Vor allem ist sie vielfältiger geworden.

So sind bei einer Unterputzarmatur zum Beispiel nur die Ausläufe sowie die Bedienhebel sichtbar. Das Mischen des Wassers erfolgt bei einer solchen Wannenarmatur in einem Unterputzkörper.

Bei einer Aufputzarmatur wird das Wasser hingegen in der Armatur gemischt. Solche Badewannenarmaturen wirken daher klobiger. Sie haben aber den Vorteil, dass sie problemlos durch eine beliebig andere Aufputzarmatur ausgetauscht werden können.

Bei Unterputzarmaturen muss hingegen beim Wechseln der Badewannenarmatur darauf geachtet werden, dass die neue zum Unterputzkörper passt. Wobei es mittlerweile auch flexible Unterputzkörper gibt, die einem mehr Freiraum bieten, weil sie für mehrere Armaturen geeignet sind.

Badewannenarmaturen in verschiedenen Stilrichtungen

Ob kubisches Design oder sanfte Rundungen, minimalistisch oder retro - Badewannenarmaturen sind in den verschiedensten Stilrichtungen erhältlich. Es ist ganz alleine Ihre Wahl, für welches Design Sie sich entscheiden.

Sie sollten jedoch schauen, dass die Armaturen zur übrigen Badeinrichtung passen. Nichts falsch machen können Sie, wenn Sie die Waschbecken- und Duscharmaturen ebenfalls aus der gleichen Serie verwenden.

Achten Sie beim Kauf der Badewannenarmatur auf Qualität, nur dann haben Sie lange Freude daran. Das Badezimmer wird schließlich nicht jedes Jahr neu gemacht. Daher sollten Sie großen Wert darauf legen, dass Ihnen die Armatur auch noch in fünf bis zehn Jahren gefällt.

Duschen in der Badewanne

Duschen in der Wanne

Soll in der Wanne geduscht werden, reicht die kleine Handbrause nicht mehr aus. Dann braucht es zumindest noch eine Duschstange oder ein Duschsystem, damit das Duschen einigermaßen bequem funktioniert.

Bei der Neuplanung des Badezimmers wählen Sie in diesem Fall am besten eine Badewanne mit separatem Duschbereich aus. Für solche Wannen gibt es häufig den passenden Wannenaufsatz, so dass Sie praktisch eine abgeschlossene Duschkabine haben.

Montage der Badewannenarmatur - welche Höhe?

Eine immer wiederkehrende Frage lautet: In welcher Höhe muss die Badewannenarmatur montiert werden? Eine genaue Vorschrift gibt es da nicht, doch sollte der Wanneneinlauf ungefähr 15 cm über dem Wannenrand sein. Bei der Planung muss daher bereits berücksichtigt werden, wie hoch die Badewanne und der Bodenaufbau sein wird. Aber es ist wie gesagt nicht kriegsentscheidend, ob die Armatur später drei bis vier Zentimeter höher oder tiefer hängt.

Ein Problem kann es nur geben, wenn die Wannenarmatur allzu hoch hängt. Dann werden die Aufprallgeräusche des Wassers zu groß, was hinsichtlich des Schallschutzes nicht optimal ist. Der Anschluss darf natürlich auch nicht so niedrig geplant werden, dass er von der Badewanne überdeckt wird.

Badewannenarmaturen selbst auswechseln?

Das Auswechseln von Badewannenarmaturen ist im Prinzip keine komplizierte Sache, sofern es sich um Aufputzarmaturen handelt. Diese haben alle dasselbe Stichmaß zwischen Kalt- und Warmwasser. Kleinere Abweichungen lassen sich mit Hilfe der sogenannten S-Anschlüsse ausgleichen, die immer zwischen Wasserauslass und Armatur montiert werden. Mit ihnen lässt sich die Badewannenarmatur zudem waagerecht ausrichten.

Wir haben eingangs geschrieben, dass der Armaturenaustausch im Prinzip eine einfache Sache ist. Doch wie immer, liegt der Teufel im Detail, insbesondere wenn es sich um ein altes Badezimmer handelt. Da lässt sich zum Beispiel das Eckventil nicht mehr drehen, um das Wasser am Waschbecken abzustellen. Ohne das kann die alte Badewannenarmatur nicht entfernt werden. Außer man dreht am Haupthahn gleich das Wasser vom ganzen Haus ab.

Ist die alte Armatur entfernt, kann es durchaus sein, dass sich die S-Anschlüsse nicht entfernen lassen. Die sollte aber möglichst ebenfalls mit austauschen. Mit etwas Glück passt die neue Badewannenarmatur ganz genau auf die alten Anschlüsse – zu 100 Prozent darauf verlassen kann man sich aber nicht.

Wer sich nicht fit genug fühlt im Umgang mit Wasserpumpenzange und Co., sollte daher besser einen Fachmann ranlassen. Der weiß genau, was zu tun ist, wenn es irgendwo klemmt. Und er kann es reparieren, wenn bei der Montage etwas kaputt geht.

Beliebte Hersteller von Badewannenarmaturen

Hansgrohe Badewannenarmaturen
Grohe Badewannenarmaturen
Ideal Standard Badewannenarmaturen
Steinberg Badewannenarmaturen
Kludi Badewannenarmaturen
Dornbracht Badewannenarmaturen
Hansa Badewannenarmaturen
Jado Badewannenarmaturen
Jörger Badewannenarmaturen
Keuco Badewannenarmaturen
Nobili Badewannenarmaturen
Vola Badewannenarmaturen

Alle Preise inkl. 19% MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
1) Ab 2.000 EUR Warenwert versenden wir generell in einer Lieferung versandkostenfrei in folgende Länder (nur Festland): Deutschland.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf in der Badboutique. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.