reuter.de
Badewanne

Das richtige Maß finden: Abmessungen von Badewannen

Sie planen ein neues Badezimmer und suchen jetzt eine Badewanne, die genau zu den Abmessungen im Bad passt? Kein Problem – genauso wie es zu jedem Topf einen passenden Deckel gibt, findet sich für Ihr Bad eine Badewanne nach Maß.

Standardmaße von Badewannen

Kleine oder große Menschen, dicke oder dünne Menschen – die Frage nach dem Standardmaß einer Badewanne ist nicht so einfach zu beantworten. Folgende Anhaltspunkte helfen bei der Auswahl:

  • Die Wanne sollte auf jeden Fall so lang sein, dass Sie bis zum Hals eintauchen können und so breit, dass die Schultern bequem hineinpassen.
  • Perfekt ist es, wenn Sie die Beine komplett ausstrecken können.
  • Ist die Wanne zu kurz, wird es unbequem, da Sie die Beine entweder anwinkeln müssen.
  • Zu lange Wannen sind ebenfalls nicht ideal, da dann Ihre Füße keinen Halt am Wannenende finden und ein ständiges Abrutschen droht. 

Was heißt das in Zahlen?

  • Bei einer durchschnittlich gebauten Person ist eine Wannengröße von etwa 170 cm x 75 cm ideal.
  • Der Komfort wird zusätzlich von der Wassertiefe bestimmt. Sie ergibt sich aus der Höhe der Wanne abzüglich etwa 10 cm wegen des Überlaufs.
  • Eine komfortable Wasserhöhe ist 40 cm, wenn die Rückenneigung 45 Grad beträgt.
  • Bei steileren Rückwänden mit 30 Grad Neigung muss die Wasserhöhe 45 cm betragen, damit die Schultern mit Wasser bedeckt sind.
  • Sollen zwei normal gewachsene Personen in die Wanne passen, sind eine Länge von 185 cm und eine Breite von mindestens 100 cm zu empfehlen.
Innenabmessungen Badewanne

Das Knickmaß entscheidet über die Wannenlänge

Wenn Sie die ideale Wannenlänge für sich herausfinden wollen, müssen Sie sich erst einmal vermessen. Setzen Sie sich auf den Boden und messen den Abstand zwischen Schulter und Po sowie zwischen Po und Füße. Der Fachmann nennt dies Knickmaß.

Die beiden Werte ergeben die Länge der Rückenlehne sowie die Innenlänge der Badewanne. Je nach Neigung der Rückenseite kann eine höhere oder flachere Badewanne gewählt werden. Behalten Sie dabei immer im Hinterkopf, dass der Körper bis zur Schulter im Wasser sein sollte.

Was ist besser? Flach oder hoch? Kommt darauf an

  • Badewannen mit flacher Rückenlehne sind nicht so hoch, so dass Sie leichter hinein und hinaus kommen. Allerdings sind sie länger, was letztendlich eine Platzfrage ist. Außerdem liegen Sie darin eher als zu sitzen.
  • In einer Wanne mit steiler Rückenlehne sitzen Sie aufrechter. Es ist ein höherer Wasserstand notwendig, damit die Schultern unter Wasser sind. Dafür können diese Badewannen kürzer ausfallen, was in kleinen Bädern von Vorteil ist.

Die inneren Werte entscheiden

Die Außenmaßen sind nicht alleine dafür ausschlaggebend, wieviel Platz in der Wanne ist, die Innenmaße sind entscheidend. Da müssen Sie hinschauen, wenn Sie die passende Badewanne für sich sorgen. Manche äußerlich großen Wannen sind innen doch eher beengt, vermeintlich kleine Badewannen entpuppen sich innen als wahre Raumwunder.

Badewanne kleines Bad

Badewannen für kleine Räume

Wer im kleinen Bad nicht auf seine Wanne verzichten möchte, muss in der Regel zu einem kleineren oder speziell geformten Modell greifen. Hier haben sich neben Eckwannen und Sechseckwannen noch die sogenannten Raumsparwannen bewährt. Und natürlich die besonders kurzen Rechteckwannen. Hier ein kurzer Überblick über die vier Varianten:

1. Eckbadewannen

Bei einer Eckwanne ist die Liegefläche nicht parallel, sondern schräg zur Wand angeordnet. Das ändert zwar nichts am Gesamtvolumen der Badewanne, doch braucht es weniger Platz in die eine Richtung. Statt 170 cm x 75 cm besitzt die Eckbadewanne dann zum Beispiel Maße von 140 cm x 140 cm oder 150 cm x 100 cm. Die Wanne kann also gleichlange oder unterschiedlich große Schenkelmaße besitzen.

2. Sechseckwannen

Sechseckwannen werden wie Eckwannen schräg in die Raumecke gestellt. Sie beanspruchen daher ebenfalls weniger Raum als herkömmliche Wannen und eignen sich daher bestens für kleine Bäder. Auf Badekomfort müssen Sie bei dieser Variante nicht verzichten, denn die Liegefläche ist ähnlich wie bei einer Standardwanne.

3. Raumsparwannen

Bei Raumsparwannen wird nichts an der Länge eingespart, dafür werden sie zum Fußende hin schmaler. Der Oberkörper mit den Schultern hat bei diesen Wannen die volle Breite zur Verfügung, die Füße haben dafür weniger Platz. Raumsparbadewannen sind insbesondere im Bereich von Türen in schmalen Bädern interessant.

4. Kleine Badewannen

Neben den besonders geformten Badewannen sind noch kurze Rechteckwannen für das kleine Bad erhältlich. So gibt es zum Beispiel zahlreiche Wannen, die kürzer als 150 cm sind. Klar können Sie hier nicht den gleichen Komfort wie bei einer normal langen Badewanne erwarten, doch Wannenbad bleibt Wannenbad.

große Badewanne für zwei

Große Badewannen für zwei

Damit es sich zwei Personen in einer Wanne bequem machen können, muss diese länger und breiter als eine herkömmliche Badewanne sein. Wie bereits erwähnt, sollte ein Zweisitzer mindestens 185 cm lang und 100 cm breit sein. In einem Minibad ist dafür eher kein Platz, wobei es natürlich auch Eckwannen oder Sechseckwannen für zwei Personen gibt. Diese können dann etwas kleinere Abmessungen besitzen.

Zweisitzer bei uns im Shop

Ob freistehende Wanne, Rechteckwanne oder Eckwanne - bei uns im Shop können Sie in der jeweiligen Kategorie ganz einfach nach allen Zweisitzern filtern. Sie müssen dann schauen, ob die eine oder andere Wanne zu den örtlichen Gegebenheiten passt. Sollten Sie Fragen haben, können Sie zudem jederzeit unsere Fachberater anrufen. Sie sind jeden Tag bis 22 Uhr für Sie erreichbar.

Abmessungen von freistehenden Badewannen

Den größten Platzanspruch haben freistehende Badewannen, bei denen es sich oft um Zweisitzer handelt. Bei ihnen kommt zur großen Grundfläche noch die Fläche rund um die Wanne dazu. Es wird empfohlen, zwischen Wand und Badewanne einen Freiraum von mindestens 55 cm zu lassen. Eine 180 cm lange und 80 cm breite freistehende Wanne benötigt dementsprechend eine Fläche von 290 cm x 190 cm. Da braucht es ein großes Bad, damit das funktioniert.

Füllmenge der Badewanne

Wenn wir hier über die Maße von Badewannen schreiben, darf die Füllmenge nicht fehlen. Kennen Sie Ihr Badewannenmodell, können Sie ganz einfach bei uns auf den Produktdetailseiten nachschauen, wieviel Liter die Wanne fasst. Wissen Sie es nicht, müssen Sie das Wannenvolumen auf andere Weise ermitteln. Das funktioniert am einfachsten mit einem 10-Liter-Eimer und einer Stoppuhr. 

So lässt sich das Volumen der Wanne berechnen

Drehen Sie die Badewannenarmatur auf und stoppen Sie die Zeit, bis der Eimer voll ist. Das machen Sie insgesamt dreimal und berechnen den Mittelwert aus den drei Zeiten. Nun lassen Sie Ihre Badewanne volllaufen und messen ebenfalls die Zeit. Nehmen wir an, es dauert im Schnitt 20 Sekunden bis der Eimer voll ist und sechs Minuten, um die Wanne zu füllen, dann fasst Ihre Badewanne 18 x 10 Liter, also 180 Liter. Wichtig ist, dass das Wasser jeweils die gleiche Temperatur besitzt und der Hahn stets gleich stark aufgedreht wird.

Wie viel Wasser wird für ein Vollbad benötigt?

Die Füllmenge ist jetzt bekannt, doch wieviel Wasser wird für ein Vollbad wirklich benötigt? Die Rechnung ist ganz einfach, Sie müssen nur das Gesamtvolumen nehmen und das Volumen Ihres Körpers abziehen. Praktischerweise hat der Mensch ungefähr die gleiche Dichte wie Wasser. Ein Kilogramm Körpergewicht entspricht daher einem Liter Wasser. Wiegen Sie zum Beispiel 70 Kilo, benötigen Sie demnach 110 Liter (180 Liter – 70 Liter) für ein Vollbad, wenn wir dem obigen Beispiel folgen. 

Was kostet ein Vollbad?

Eine Kilowattstunde Strom kostete im Jahr 2016 durchschnittlich 28,7 Cent, eine Kilowattstunde Gas im Jahr 2017 durchschnittlich 5,78 Cent. Außerdem gehen wir davon aus, dass die Kosten für Frischwasser und Abwasser zusammen etwa 4 Euro pro Kubikmeter betragen.

Wir nehmen eine Badetemperatur von 39 Grad Celsius an und gehen davon aus, dass das kalte Wasser mit einer Temperatur von 10 Grad Celsius aus der Leitung kommt und das Warmwasser 60 Grad heiß ist. Der Wirkungsgrad für die Gasheizung wird mit 85 Prozent, für den Durchlauferhitzer für 98 Prozent angenommen.

Daraus ergeben sich für verschiedene Füllmengen folgende Kosten für ein Vollbad: 

Kosten eines Vollbads für verschiedene Füllmengen
Wassererwärmung 100 l 120 l 140 l 160 l 180 l 200 l
Mit Gasheizung 0,63 € 0,76 € 0,88 € 1,01 € 1,13 € 1,26 €
Mit Durchlauferhitzer 1,40 € 1,68 € 1,94 € 2,22 € 2,50 € 2,78 €

Wenn Sie wissen wollen, wir wir das gerechnet haben, können wir Ihnen diesen Magazinbeitrag empfehlen.


Alle Preise in Euro inkl. 19% MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
**Normalpreis bei reuter.de außerhalb der Aktion
1) Ab 2.000 EUR Warenwert versenden wir generell in einer Lieferung versandkostenfrei in folgende Länder (nur Festland): Deutschland.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf in der Badboutique. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller, von Reuter empfohlen: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige und umfangreiche Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.
4) TOP!Produkt, von Reuter empfohlen: Dieses Produkt wird sehr häufig von Reuter Kunden gekauft und von Reuter als besonders qualitativ hochwertig bewertet.

Telefonische Beratung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 22 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo - Fr.:
07.30 - 22.00 Uhr
Sa - So.:
10.00 - 22.00 Uhr
+49 2161 / 9020 - 210
Service & Beratung

Von der ersten Inspiration bis zur Fertigstellung – wir begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Traumbad.

up7