reuter.de
Badewanne Vorwandmontage

Wannenträger vs. Wannenfüße
Was ist besser für die Badewanne?

Die Montage der Badewanne erfolgt in aller Regel entweder mit Hilfe von Wannenfüßen oder einem Wannenträger. Hier erfahren Sie, wie bei Methoden funktionieren und welche Vor- und Nachteile sie besitzen.

Methode #1: Wannenträger

Ein Wannenträger ist ein Formteil aus Schaumstoff, in die die Badewanne eingesetzt wird. Dabei ist es wichtig, genau den richtigen, zur Wanne passenden Träger zu verwenden. Nur so ist später ein fester Halt gewährleistet. Sie können sich das wie einen Maßanzug vorstellen, es darf nichts wackeln oder schlackern.

Badewanne mit Wannenträger

Aus diesem Grund gibt es für die Top-Badewannen maßgeschneiderte Badewannenträger. Im Handel sind aber auch Universal-Wannenträger erhältlich, die auf der Baustelle passend geschnitten werden. Gleichwohl ist die richtige Form und Größe zu wählen.

Tipp:
Wenn Sie ganz besonders auf den Schallschutz achten, sind Wannenträger aus Schaumstoff genau die richtige Wahl. Sie entkoppeln die Wanne vom Untergrund und sorgen dafür, dass sich Geräusche aus der Badewanne nicht weiterverbreiten.

Der Wannenträger wird fest mit dem Untergrund verklebt. Der Kleber ermöglicht nicht nur einen festen Halt, es lassen sich außerdem kleinere Unebenheiten ausgleichen. Aber das funktioniert wirklich nur im kleinen Bereich, denn dazu ist das Kleberbett zu dünn.

Der Schaumstoff des Wannenträgers sorgt dafür, dass das Wasser in der Badewanne länger warm bleibt. Das funktioniert so ähnlich wie bei der Wärmedämmung. Die eingeschlossenen Luftporen leiten die Wärme nur ganz schlecht, was dem Badewasser zugutekommt.

Methode #2: Wannenfüße

Wannenfüße sind sicherlich die traditionelle Methode, einer Badewanne sicheren Halt zu geben. Die Füße lassen sich universeller einsetzen als Wannenträger, trotzdem sollten Sie beim Kauf schauen, dass Sie zur Wanne passen. Es gibt zum Beispiel welche speziell für Acryl- und welche für Metallwannen.

Badewanne mit Wannenfüßen

Für eine bessere Lastverteilung werden die Füße in aller Regel an Metallschienen befestigt. Bei Acrylwannen erfolgt das direkt, bei Stahlemailwannen werden Laschen geschweißt. Diese fungieren als Befestigungspunkte für die Metallschienen der Wannenfüße.

Tipp:
Wannenfüße übertragen das Gewicht punktuell in den Fußboden, das erzeugt hohe Einzellasten. Bei nicht massiven Unterbauten aus Holz, Dielen oder Trockenestrich ist es daher besser, einen Wannenträger zu verwenden. Dieser verteilt die Lasten gleichmäßig und vor allem über die gesamte Fläche.

Die Wannenfüße lassen sich in der Höhe ganz individuell einstellen. So haben Sie die Möglichkeit, Unebenheiten beim Untergrund problemlos auszugleichen. Zur Unterstützung des Wannenrands kommen zusätzlich Wannenleisten zum Einsatz. Mit ihnen wird die Wanne an der Wand befestigt.

Während Wannenträger direkt verfliest werden können, ist das bei Wannenträgern anders. Schnell fertig sind Sie, wenn Sie die Badewanne mit einer Schürze verkleiden. Etwas länger dauert es, wenn Sie die Wanne erst einmauern und anschließend mit Fliesen verkleiden.

Vor- und Nachteile der beiden Systeme

Bei den meisten Badewannen können Sie wählen, ob Sie die Wanne auf Füße stellen oder sie in einen Badewannenträger aus Schaumstoff setzen. Hier die Vor- und Nachteile der beiden Varianten:

Wannenfüße

Wannenträger

Letztlich ist es Ihre Entscheidung, für welches System Sie sich entscheiden, beide Varianten haben sich bereits vielfach bewährt. Und zwar für Acryl- als auch für Stahlwannen gleichermaßen. Die passenden Wannenfüße und Wannenträger finden Sie bei uns im Shop auf den Produktdetailseiten der Badewannen unter „Zubehör“. So können Sie sicher sein, dass Sie das richtige bestellen.

Themenbereich

Alle Preise in Euro inkl. 19 % MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
**Normalpreis bei reuter.de außerhalb der Aktion
1) Ab 2.000 € Warenwert ist jede Lieferung mit entsprechendem Warenwert für Sie innerhalb Deutschlands (nur Festland) kostenfrei.
2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf im Store. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller, von Reuter empfohlen: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige und umfangreiche Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.
4) TOP!Produkt, von Reuter empfohlen: Dieses Produkt wird sehr häufig von Reuter Kunden gekauft und von Reuter als besonders qualitativ hochwertig bewertet.
5) Für welche Artikel der jeweilige Hersteller eine Garantie übernimmt sowie die Garantiebedingungen entnehmen Sie der Webseite des Herstellers.
a)Für Artikel, die mit „Sofort lieferbar“ gekennzeichnet sind, beträgt die Lieferzeit innerhalb Deutschlands ca. 1–3 Werktage (Paket) oder ca. 1–5 Werktage (Palette) ab Versanddatum. Bei Artikeln, die sich im Zulauf befinden oder nicht verfügbar sind, gilt die angegebene Circa-Lieferzeit ab dem nächsten Werktag nach Bestellung in Abhängigkeit der gewählten Zahlart. Der Versand erfolgt am nächsten Werktag nach Bestellung bei Zahlung per Rechnung, Sofort-Überweisung, Kreditkarte, Nachnahme, PostFinance Card, PostFinance E-Finance oder iDeal. Bei Zahlung per Vorkasse erfolgt der Versand, sobald die Zahlung bei uns eingegangen ist. Eine Banküberweisung kann ab Zahlungsauftrag bis zum Zahlungseingang 1-3 Werktage dauern. Bei Artikeln, die sich im Zulauf befinden oder nicht verfügbar sind, erfolgt der Versand, einen Werktag nachdem der Artikel in unserem Logistik-Center verfügbar ist und in Abhängigkeit der gewählten Zahlart. Fällt das Ende der Lieferzeit auf einen Sonn- oder Feiertag, verschiebt sich dieses auf den nächsten Werktag. Samstage gelten nur bei Paketversand als Werktage. Die Versanddauer für Pakete beträgt ab Versand der Bestellung ca. 1–3 Werktage und bei Lieferung mit Spedition (Palette) ca. 1–5 Werktage. Artikel mit Premiumversand werden besonders bevorzugt bearbeitet und bei Bestellung bis 14 Uhr noch am selben Tag versendet, wenn die Zahlung per Rechnung, Sofort-Überweisung, Kreditkarte, Nachnahme, PostFinance Card, PostFinance E-Finance oder iDeal gewählt wurde. Bei Zahlung per Vorkasse erfolgt der Premiumversand nach Zahlungseingang. Die Artikel bleiben zusätzlich 5 Tage ab Bestelldatum reserviert.


Deutschlands größter Onlinehändler für Badprodukte

Über 200 Millionen Euro Umsatz

Stetiges Wachstum und ein Umsatz von über 200 Mio. € im Jahr 2017 sprechen für unseren Erfolg als Vorreiter im Online Badhandel. Dabei legen wir als mittelständisches Familienunternehmen großen Wert auf Bodenständigkeit, Zuverlässigkeit und besten Service für unsere Kunden.

Über 500 Mitarbeiter

Im Reuter-Netzwerk arbeiten über 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tatkräftig für die Zufriedenheit unserer Kunden. Denn so können wir Produkte mit höchster Qualität zu fairen und transparenten Preisen anbieten.

Mehrere 100000 Artikel sofort lieferbar

Wir haben eine Riesenauswahl von mehreren 100.000 Markenartikeln ständig auf Lager und sofort lieferbar. Unsere Kunden können sich daher auf bestmögliche Verfügbarkeit und schnelle Lieferung ihrer Wunschartikel verlassen.

Telefonische Beratung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 22 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo - Fr.:
07.30 - 22.00 Uhr
Sa - So.:
10.00 - 22.00 Uhr
+49 211 / 781 707 - 210
up7