reuter.de
Sicheres Licht im Bad

Schutzarten: Sicheres Licht im Bad

Das Badezimmer gilt als Feuchtraum, da gilt es in Sachen Beleuchtung und Elektroinstallation ganz allgemein einiges zu beachten. Es geht um Schutzbereiche und IP-Schutzarten. Sie haben von den Begriffen vielleicht schon einmal gehört oder beim Kauf von Leuchten bemerkt. Was sie genau bedeuten und wie Sie die Forderungen der Normen in Ihrem Bad umsetzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum gibt es Schutzbereiche im Bad?

Im Bad trifft Feuchtigkeit auf Strom - diese gefährliche Mischung hat bereits zu vielen Unfällen geführt. Feuchtigkeit verringert den menschlichen Körperwiderstand. So können in Verbindung mit dem Erdpotenzial auch bei kleineren Berührungsspannungen gefährliche Ströme durch den Körper fließen. Insbesondere in oder in der Nähe von Duschen und Badewannen ist daher erhöhte Vorsicht angesagt.

Die Norm DIN VDE 0100-701:2008-10 unterscheidet drei Schutzbereiche. Je nachdem, in welchem Schutzbereich Sie eine Leuchte installieren möchten, benötigen diese eine bestimmte IP-Schutzklasse. Die Leuchte muss dann zum Beispiel wasserdicht sein oder zumindest vor Spritzwasser geschützt. Wie es genau aussieht, sehen Sie auf der nachfolgenden Grafik.

Grafik

Weißer Badbereich: Mindestens IP 21

Für diesen Badbereich sind Leuchten mit der Schutzart IP 21 geeignet. Denn sie halten Tropfwasser stand, das hier gegebenenfalls anfallen kann.

Wir befinden uns hier außerhalb der für das Badezimmer definierten Schutzbereich. Sie können hier also Waschmaschinen oder Trockner ohne gesonderte Absicherung aufstellen. Auch bei den Leuchten gibt es praktisch keine Einschränkungen.


Schutzbereich 2

Hellblauer Badbereich: Mindestens IP 44


Die Schutzart IP 44 bildet den Klassiker im Bad! Denn der damit einhergehende Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen reicht in vielen Fällen aus. So sind IP 44 Leuchten zum Beispiel im unmittelbaren Umfeld von Wasserquellen die richtige Wahl.

Der Schutzbereich 2 fängt bei der Dusche oder Badewanne an und erstreckt sich von dort mit einer Tiefe von 60 cm bis in eine Höhe von 2,25 m, gemessen ab Fertigfußboden.


Schutzbereich 1

Dunkelblauer Badbereich: Mindestens IP 65


Die Anbringung von Leuchten im Duschbereich oder direktem Badewannenumfeld bedarf einer gesonderten Schutzklasse: IP 65. Ein Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen ist hier unerlässlich. Der Schutzbereich 1 erstreckt sich senkrecht zum Bereich 0 vom Fertigfußboden bis auf eine Höhe von mindestens 2,25 m.

Gibt es eine Dusche, gilt ein Radius von 120 Zentimetern rund um den Brausekopf in seiner Halterung. Leuchten dürfen nur dann installiert werden, wenn deren Betriebsspannung nicht mehr als 26 Volt Wechselspannung oder 60 Volt Gleichspannung beträgt.


Schutzbereich 0

In Duschen und Badewannen: Mindestens IP 67

In Duschen oder Badewannen braucht es Leuchten, die wasserdicht sind. Außerdem dürfen diese mit einer Betriebsspannung von höchstens 12 Volt Wechselspannung oder 30 Volt Gleichspannung betrieben werden. Der versorgende Trafo muss allerdings außerhalb der Schutzbereiche 0 und 1 liegen. Leuchten mit IP 67 sind gegen zeitweiliges Untertauchen, Leuchten mit IP 68 gegen dauerhaftes Untertauchen gesichert.


Beliebte Leuchten mit der Schutzart IP 44

Leuchten mit der Schutzart IP44 dürfen Sie fast überall im Bad verwenden - ausgenommen die Schutzbereiche 0 und 1. Hier kommen die beliebtesten Leuchten aus unserem Shop.


Beliebte Leuchten mit der Schutzart IP65

Leuchten der Schutzart IP65 dürfen Sie überall im Bad verwenden - ausgenommen im Schutzbereich 0, also in Badewannen oder Duschwannen. Die Lampen dieser Schutzart sind gegen Strahlwasser geschützt. Hier kommen die beliebtesten Leuchten aus unserem Shop.

Themenbereich
Feed
back
Telefonische Fachberatung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 20 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo. - Fr.:
07.30 – 20.00 Uhr
contact_days_sa_su
contact_time_sa_su
+49 211 / 781 707 - 210