reuter.de
Dusche einbauen

Dusche einbauen – was wird benötigt?

Duschwanne, Duschkabine, Armatur – fertig ist der Duschplatz. Ganz so einfach ist das mit dem Dusche einbauen dann doch nicht. Ohne Fachkenntnisse sollten Sie dieses Projekt nicht in Angriff nehmen. Aber wir verraten Ihnen, was Sie für den Einbau einer Dusche alles benötigen. Sehen Sie es als Einkaufshilfe und nicht als Einbauanleitung.

Mit einem Klick auf den gewünschten Menüpunkt im Inhaltsverzeichnis gelangen Sie direkt an die Stelle im Beitrag, die Sie am meisten interessiert. Es lohnt sich allerdings, den Artikel über den Einbau einer Dusche komplett zu lesen.

Duschwanne

Duschwannen sind nicht nur in verschiedenen Größen und Formen, sondern auch mit unterschiedlichem Unterbau erhältlich. Manche werden auf Füße oder ein Untergestell gebettet, andere in einen Duschwannenträger gelegt.

Das ist zu beachten:

  • Duschwanne aus Stahl-Email, Sanitäracryl, Mineralguss oder Sanitärkeramik
  • Duschwannenträger, Duschfüße oder Fußgestell
  • Ebenerdiger Einbau oder Duschtasse mit Schürze

Bodengleiche geflieste Dusche

Eine geflieste oder mit Naturstein bedeckte Dusche ist ein edler Anblick. Damit die Freude von langer Dauer ist, kommt es auf den Unterbau und vor allem auf die fachgerechte Abdichtung an. Generell bieten sich für die bodengleiche geflieste Dusche zwei Systeme an.

Das ist zu beachten:

  • Möglichkeit 1: Befliesbare Duschelemente mit Ablauf und festem Gefälle
  • Möglichkeit 2: Einbau einer Rinne in ein Gefälleestrich
  • Fachgerechte Abdichtung bei beiden Systemen zwingend notwendig

Duschbadewanne

Die Frage nach Duschen oder Baden kann in kleinen Badezimmern ganz einfach mit Duschbadewanne beantwortet werden. Solche Wannen besitzen eine eigene Duschzone, so lassen sie sich wahlweise als Badewanne oder komfortable Dusche nutzen.

Das ist zu beachten:

  • Duschbadewanne aus Stahl-Email oder Sanitäracryl
  • Einbau mit Gestell oder Wannenträger
  • Duschbadewanne mit oder ohne Tür

2. Schritt - Duschabtrennung auswählen

Welche Duschabtrennung soll es sein? Kommt ganz darauf an, wofür Sie sich in Sachen Duschboden entschieden haben. Duschwannen und Duschkabinen bilden in der Regel ein unzertrennliches Duo. Bei einer bodengleichen Dusche bietet sich die Walk-In-Dusche an und für eine Duschbadewanne braucht es einen Badewannenaufsatz.

Duschkabine

Duschkabine und Duschwanne müssen in Form und Größe perfekt aufeinander abgestimmt sein. Insbesondere bei hochwertigen Echtglas-Duschkabinen ist es notwendig, dass vor dem Einbau alles sorgfältig ausgemessen wird. Der Experte nennt das "Aufmaß nehmen".

Das ist zu beachten:

  • Duschkabine aus Echtglas oder Kunstglas
  • Rahmenlos, teilgerahmt, gerahmt
  • Aufmaß und Einbau dem Fachmann überlassen

Walk-In-Dusche

Charakteristisch für eine Walk-In-Dusche sind die fehlende Tür und der barrierefreie Zugang zur Dusche. Wer sich im 1. Schritt für eine bodengleiche geflieste Dusche entschieden hat, wird hier auf jeden Fall fündig. Übrigens lassen sich auch bodengleich eingebaute Duschwannen bestens mit Walk-Ins kombinieren.

Das ist zu beachten:

  • Ein- oder mehrteilige Walk-In-Dusche
  • Rahmenlos, teilgerahmt oder gerahmt
  • Aufmaß und Einbau dem Fachmann überlassen

Badewannenaufsatz

Mit einem Badewannenaufsatz wird aus einer Badewanne eine vollwertige Dusche. Meist wird der Aufsatz an der einen Seite an die Wand geschraubt. Manche Aufsätze besitzen einen feststehenden und klappbaren Teil, anderen lassen sich hingegen komplett zusammenfalten.

Das ist zu beachten:

  • Badewannenaufsatz aus Kunstglas oder Echtglas
  • Rahmenlos, teilgerahmt oder gerahmt
  • Ein Element oder mehrere Elemente

3. Schritt - Duscharmatur auswählen

Ohne Wasser keine Dusche und so braucht es auf jeden Fall eine Duscharmatur. Das kann ein Duschset mit Handbrause, eine Multifunktionsdusche oder eine Regendusche sein. Letzteres sind Kopfbrausen im XXL-Format, für eine kleine Duschkabine oder eine Duschbadewanne kommen sie eher nicht in Frage.

Brausegarnitur

Einfach, praktisch, gut – so lässt sich eine Brausegarnitur umschreiben. Zu einer Brausegarnitur gehören auf jeden Fall eine Handbrause und der Brauseschlauch. Dazu kommt entweder eine Wandhalterung oder eine Brausestange mit Halterung.

Das ist zu beachten:

  • Handbrause, Duschstange, Duscharmatur und Brauseschlauch einzeln kaufen
  • Komplette Brausegarnitur mit oder ohne Brausebatterie kaufen
  • Bohren in Fliesen vermeiden, Fugen verwenden

Duschsystem

Wer es etwas komfortabler haben will, entscheidet sich für ein Duschsystem. Normalerweise ist bei solch einer Dusche von der Armatur über die Brausestange bis hin zur Kopf- und Handbrause alles dabei, was es für den perfekten Duschgenuss benötigt.

Das ist zu beachten:

  • Duschsystem mit oder ohne Armatur erhältlich
  • Duschpaneele mit zahlreichen Zusatzfunktionen als Alternative
  • Bei der Montage besser in Fugen als in Fliesen bohren

Hier geht es zu verschiedenen Videos über die Montage von Duschsystemen.

Regendusche

Besonders großes Duschvergnügen verspricht eine Regendusche. Die Luxusmodelle sind bis zu einem Meter breit und werden in die Decke eingebaut. Andere werden mit Hilfe eines Brausearms an der Decke oder an der Wand montiert.

Das ist zu beachten:

  • Regendusche mit oder ohne Beleuchtung
  • Deckeneinbau, Wandanschluss oder Deckenanschluss
  • Seitenbrausen als Ergänzung

Fazit

Mit einem klaren Plan im Kopf ist es gar nicht so schwierig, die richtigen Zutaten für seine Dusche zusammenzustellen. Die Auswahl ist zwar riesig, doch das schafft jede Menge Freiraum für Individualität. Ob ebenerdige XXL-Dusche oder herkömmliche Duschkabine, Duschbadewanne oder behindertengerechter Duschplatz – es ist für jede Lebens- und Raumsituation etwas dabei. Und wenn Sie den Einbau einem erfahrenen Fachmann überlassen, brauchen Sie sich auch nicht um Ablaufarmaturen und anderen technischen Kram wie die professionelle Abdichtung zu kümmern.

Themenbereich

Alle Preise in Euro inkl. 19% MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
*unverbindliche Preisangabe der Hersteller
**Normalpreis bei reuter.de außerhalb der Aktion
1) Ab 2.000 EUR Warenwert versenden wir generell in einer Lieferung versandkostenfrei in folgende Länder (nur Festland): Deutschland. 

2) Gutschein gilt nur für die Erst-Anmeldung zum Newsletter und kann nur einmalig bei einer Bestellung im Reuter Onlineshop eingelöst werden; nicht bei einem Barkauf in der Badboutique. Der Mindestwarenwert beträgt 100 EUR. Keine Barauszahlung möglich. Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar.
3) TOP!Hersteller, von Reuter empfohlen: Dieser Hersteller arbeitet besonders kunden- und serviceorientiert. Deshalb können Reuter Kunden bei Produkten dieses Herstellers generell besonders zuverlässige und umfangreiche Informationen über das Produkt und dessen Lieferzeit sowie im Falle einer Reklamation eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung erwarten.

Telefonische Beratung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 22 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo - Fr.:
07.30 - 22.00 Uhr
Sa - So.:
10.00 - 22.00 Uhr
+49 2161 / 9020 - 210
Service & Beratung

Von der ersten Inspiration bis zur Fertigstellung – wir begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Traumbad.

up7