reuter.de

BLACK WEEK: 20 % Rabatt auf viele Artikel für mehr Farbe im Bad. 

JETZT KAUFEN!
Kombi Badewanne und Durchlauferhitzer

Die richtige Badewanne finden bei
Durchlauferhitzer oder Boiler

Wer sein warmes Wasser mit einem Durchlauferhitzer oder Boiler produziert, muss beim Kauf einer neuen Badewanne ganz genau hinschauen. Sind die Geräte zu leistungsschwach, sitzen Sie später in einer kalten Wanne. Bei uns erfahren Sie, was bei der Kombi Badewanne & Durchlauferhitzer oder Badewanne & Boiler zu beachten ist. Außerdem verraten wir Ihnen noch, was ein Vollbad bei Verwendung eines Durchlauferhitzers kostet.

Badewanne Duravit Happy

Foto: Duravit Happy

Wie viel warmes Wasser ist nötig?

Damit Sie später warm baden können, müssen Durchlauferhitzer oder Boiler mindestens so viel heißes Wasser zur Verfügung stellen, wie Sie für ein Vollbad benötigen. Der Warmwasser-Bedarf lässt sich mit den folgenden drei Werten relativ einfach berechnen: 

  • Temperatur des Kaltwassers
  • Temperatur des Warmwassers
  • Gewünschte Badetemperatur

Daraus lassen sich mit Hilfe des Mischungskreuzes (siehe Abbildung) die Anteile von Warm- und Kaltwasser errechnen. Und wenn Sie den Nutzinhalt der Badewanne kennen, auch das benötigte Warmwasser in Litern.

Noch eine Anmerkung: Bei Durchlauferhitzern benötigen Sie das Mischungskreuz in der Regel nicht, da es keinen Sinn macht, das Wasser erst auf über 50 Grad zu erwärmen, um es dann wieder mit kaltem Wasser zu mischen. Hier ist es energiesparender, das Gerät auf 39 Grad Celsius einzustellen.

Mischungskreuz

Ein Beispiel:

Nehmen wir an, das kalte Wasser läuft mit 9 Grad Celsius aus dem Wasserhahn und das Warmwasser mit 54 Grad Celsius. Dann ergeben sich bei einer Badetemperatur von 39 Grad Celsius folgende Anteile von Warm- und Kaltwasser:

|9-39| = 30 Teile Warmwasser |54-39| = 15 Teile Kaltwasser

Der Nutzinhalt der Badewanne entspricht dann 30 + 15 = 45 Teile Mischwasser

Vergleichen wir nun eine kleine und eine große Wanne und ihr Bedarf an Warmwasser:

Kleine Badewanne mit Nutzinhalt von 160 Litern:

45 Teile Mischwasser = 160 Liter 30 Teile Warmwasser = 160 * 30 / 45 = 107 Liter Warmwasser

Große Badewanne mit Nutzinhalt von 350 Litern:

45 Teile Mischwasser = 350 Liter 30 Teile Warmwasser = 350 * 30/45 = 233 Liter Warmwasser

1. Boiler

Besitzen Sie zum Beispiel einen 150-Liter-Boiler, können Sie die kleine Badewanne damit füllen, die große allerdings nicht.

Fazit: Sie benötigen entweder einen größeren Warmwasserspeicher oder Sie müssen mit der kleineren Wanne vorlieb nehmen.

2. Durchlauferhitzer

Ein Durchlauferhitzer kann nur eine bestimmte Menge Warmwasser pro Minute produzieren. Gehen wir davon aus, dass das Wasser von etwa 9 Grad Celsius auf 39 Grad Celsius erwärmt werden muss, gilt folgende Näherungsformel:

Formel Warmwasserproduktion Durchlauferhitzer

Das bedeutet: Besitzt Ihr Durchlauferhitzer eine Leistung von 24 kW, dann fließen etwa 12 Liter warmes Wasser in der Minute. Hat er nur eine Leistung von 18 kW, kann er nur etwa 9 Liter Wasser pro Minute von 9 auf 39 Grad Celsius erwärmen. Wollen Sie 50 oder 60 Grad Celsius heißes Wasser produzieren, dauert es entsprechend länger.

Bleiben wir bei einer Leistung von 24 kW. Auf das Beispiel übertragen bedeutet das, dass die kleine Wanne in etwas über 13 Minuten voll ist (160 Liter geteilt durch 12 Liter pro Minute). Bei der großen Wanne dauert es über 29 Minuten (350 Liter geteilt durch 12 Liter pro Minute).

Fazit: Eine schicke Zwei-Sitzer-Badewanne können Sie mit einem Durchlauferhitzer eher nicht befüllen – für eine Standard-Badewanne reicht die Leistungsfähigkeit hingegen in der Regel aus.

Durchlauferhitzer

Ihren Energieverbrauch im Blick haben Sie mit dem Vaillant electronicVED plus Durchlauferhitzer mit Verbrauchsdatenanzeige

Was kostet Baden bei einem Durchlauferhitzer?

Wer mit einem Durchlauferhitzer warmes Wasser produziert, muss mit höheren Kosten rechnen. Das liegt daran, dass Strom im Vergleich mit Gas oder Heizöl die teuerste Variante ist. Wie hoch sind die Kosten genau? Hier die Berechnung.

1. Energiebedarf berechnen

Zunächst müssen Sie den Energiebedarf ausrechnen, der nötig ist, um das Badewasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Das funktioniert mit folgender Formel:

Formel Energiebedarf

Q steht hierbei für die Wärmeenergie in Joule, m steht für die Masse des Wassers in Kilogramm und Cw ist die spezifische Wärmekapazität. ϑ1 und ϑ2 sind die Wassertemperaturen vor und nach der Erwärmung.

Das η im Nenner bezeichnet den Wirkungsgrad – in diesem Fall den Wirkungsgrad des Durchlauferhitzers. Moderne Durchlauferhitzer besitzen einen Wirkungsgrad von rund 98 Prozent, also ist η = 0,98.

Ein Beispiel:

Nehmen wir wieder die 160-Liter-Badewanne aus dem ersten Beispiel. Der Nutzinhalt der Wanne entspricht der Masse m, wobei ein Liter Wasser einem Kilogramm entsprechen. 

Die spezifische Wärmekapazität von flüssigem Wasser beträgt konstant 4,181 KJ / (kg*K). Nehmen wir außerdem noch die Wassertemperaturen aus dem ersten Beispiel (ϑ1 = 9°C und ϑ2 = 39° C=Badetemperatur) ergibt sich folgender Energiebedarf:

Q= 160 kg * 4,181 KJ / (kg*K) *(39°C – 9°C)/0,98 = 20478,4  kJ = Energiebedarf für ein Vollbad in 160-Liter-Wanne

2. Stromkosten berechnen

Im nächsten Schritt müssen Sie den Energiebedarf in Stromkosten umrechnen. Dafür ist es zunächst notwendig, die Einheit Kilojoule in Kilowattstunde umzuwandeln.

Ein Joule entspricht einer Wattsekunde und ein Kilojoule sind 1/3,6 Wattstunden (1000 Joule / 60 Sekunden*60 Minuten). Das ergibt dann folgenden Wert:

20478,4 kJ / 3,6 = 5688,4 Wh = 5,7 kWh

Nun müssen Sie schauen, was der Strom bei Ihnen kostet. Nehmen wir an, Sie zahlen 25 Cent pro Kilowattstunde, ergeben sich folgende Kosten für die Wassererwärmung:

0,25 € * 5,7 kWh = 1,42 € = Stromkosten des Durchlauferhitzers

3. Gesamtpreis für ein Vollbad

Zu den Stromkosten für die Wassererwärmung kommen noch die Kosten für das Wasser. Hier werden Sie zweimal zur Kasse gebeten. Einmal für das Frischwasser und einmal für das Abwasser. Das lässt sich mit folgender Formel beschreiben:

Formel Wasserkosten

Ein Beispiel:

Die Kosten für Frischwasser und Abwasser sind regional unterschiedlich, wir nehmen für Frischwasser 1,50 €/m³ und für Abwasser 2,20 €/m³ an. Bleiben wir bei der Badewanne mit einem Fassungsvermögen von 150 Litern, ergeben sich folgende Wasserkosten:

Kosten Wasser = (1,50 € / 1000l) *150 l + (2,20 € / 1000 l) * 150 l = 0,23 € + 0,33 € = 0,56 €

Die Gesamtkosten für ein Vollbad mit Wassererwärmung durch einen Durchlauferhitzer betragen demnach:

1,42 € + 0,56 € = 1,98 €

Themenbereich
Feed
back
Telefonische Fachberatung

Unsere Hotline steht Ihnen 7 Tage die Woche bis 20 Uhr unter der untenstehenden Festnetznummer zur Verfügung.

Mo. - Fr.:
07.30 – 20.00 Uhr
contact_days_sa_su
contact_time_sa_su
+49 211 / 781 707 - 210